STIFTUNG GEISTLICHES LEBEN Kirche ist der Ort, wo Gotteserfahrung vertieft und immer lebendiger wird (Roger Schütz, Communauté de Taizé)
Kirche ist der Ort, wo Gotteserfahrung vertieft und immer lebendiger wird (Roger Schütz, Communauté de Taizé)

Organisation

Die Stiftung Geistliches Leben 

ist eine rechtsfähige kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie bildet als private Stiftung eine eigene Körperschaft, bei der die Aufsichtsfunktion durch die Evang.-Luth. Kirche in Bayern wahrgenommen wird.

Die Stiftung verfügt über einen größeren Stiftungsfonds, aus dessen jährlichen Erträgen (z. B. Bankzinsen, Dividenden) Förderungsprojekte bezuschusst und eigene Vorhaben durchgeführt werden können.

Der Stiftungsfonds kann durch “Zustiftungen” erhöht werden. Auch können einer Stiftung als gemeinnütziger Organisation Spenden für die Erfüllung des Stiftungszwecks zugeführt werden.

Organ der Stiftung Geistliches Leben ist der Stiftungsrat mit zwölf Mitgliedern, der über die Verwendung der Gelder, über die Förderung von Projekten und über eigene Maßnahmen entscheidet. Ein Vorstand von drei Mitgliedern führt die laufenden Geschäfte und bereitet die Sitzungen vor.

Die Geschäftsführung liegt bei Brigitte Horneber, Ottmaring. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Angelegenheiten der Stiftung.

Der Stiftungsrat

  • Regionalbischof Dr. Christian Stawenow,  1. Vorsitzender,  Eisenach
  • Pfarrerin i.R. Helga Feige, 2. Vorsitzende, Grüna
  • Brigitte Horneber, Geschäftsführerin, Ottmaring
  • Ingrid Reimer, Stifterin, Stadtlauringen
  • Pfarrer Michael Hecker, Großhartmannsdorf
  • Superint. i.R. Peter Heß, Perleberg
  • Prof. Dr. Claus Lewerentz, Werben
  • Sr. Ruth Meili CCR, Schwanberg
  • Thomas Mieth, Freiberg
  • Pfarrer Detlef Puttkammer, Herborn
  • Pastor Christopher Rinke, Weimar
  • Prof. Dr. Peter Zimmerling, Leipzig